28.5. —
8.7.
Prickly Paper
Yifei Chen and Feihong Ou

PP


中文和德文见下文 / Chinese and German find below

02.-03.07.2022: Prickly Paper Workshop by Naomi Rado and Hannah Rödel

Behind the frontal window of Synnika, artists Yifei Chen and Feihong Ou present a new video installation, a magazine display, and woodcut prints. The Prickly Paper magazine was first published in the exhibition "The First Borderless Architecture Season" at the Fei Art Museum in Guangzhou in 2019. The cover for each issue is made with woodcut prints by different artists. The article submissions and layouts of each issue depend on the different themes. As part of their Synnika project, Yifei Chen and Feihong Ou will produce a special issue titled "Frankfurt is also a village", which will integrate a range of other ongoing collaborations between Guangzhou and Frankfurt/Main (see below).
Prickly Paper is a way of connecting with friends by selling a small number of copies to keep it going. Yifei Chen and Feihong Ou hope to bring woodcut-printing and zine-making to a wider and more diverse group of people through workshops. The Prickly Paper workshop has so far visited fifteen cities and regions and has been held in art institutions, independent bookstores and self-organized spaces.
In March 2021, together with Flight Club, the Prickly Paper editorial team rented a new space in Xiaozhou Village, Guangzhou – a living room and an open studio with a reading room and accommodation space.
 

PP


Yifei Chen works and lives in Guangzhou. Chen studied Printmaking at China Central Academy of Fine Art in Beijing, initiated Jasagala Art Group and is now the chief editor of Prickly Paper magazine. Chen developed artistic contributions for exhibitions in various institutions, a.o.: Goethe-Institut, Beijing; Gallery of Yangtze University, Jingzhou; Ying space, Beijing.

Feihong Ou lives in Guangzhou, he is also known as Kan Ton Yellow and CEO of Benguangda Gallery. He is a member of Soeng Joeng Toi and also the chief editor of Prickly Paper magazine. Ou graduated from the Department of traditional Chinese painting of Guangzhou Academy of Fine Arts in 2003. He contributed to numerous art shows in China, a.o. at the Leaf Art Museum, Guangzhou, the Changjiang Academy Art Museum, Jingzhou, and the Goethe college, Sinochem, Beijing, China.

 

The installation is part of ESCAPING INVOLUTION, a transnational collaboration project of a group of artists, curators and writers from Guangzhou and Frankfurt/Main unfolding through various interventions and openings in the two cities.
"Involution" is translated from the Chinese word 内卷, Neijuan.
The term went viral in Chinese social media in April 2020, describing a social environment that is both stagnant and restlessly busy. Neijuan is the feeling of having to run faster and faster just to avoid falling behind. It means endless overtime and late evenings behind office desks. Neijuan means being overwhelmed by competition at schools, universities, factories or on the marriage market. It refers to the social pressure of buying real estate and entering the property ladder while housing prices rise much faster than wages. Neijuan means parents spending their free time taking their four year old to private tutoring classes for ballet, table manners, piano, oil painting, karate, Lego school etc. Neijuan means having lost hope of changing the society for the betterment of all. The word 内卷 Neijuan is composed of the characters for "inside" and "roll" or "to roll" and is intuitively understood as something like "turning inwards" "Involution" is the opposite of evolution, and it makes sense to see more in it than just a curious Chinese phenomenon. Johannes Agnoli used the concept of Involution to describe the "regression of democratic states, parties, theories into pre- or anti-democratic forms." Is Involution a global development in a world of stagnation and reinforcement of reactionary tendencies? In search of individual as well as collaborative and collective measures the project is flashing lights between two distant cities, to the contributions of Yifei Chen and Feihong Ou, Xiaotian Li, Christoph Plutte, Qiangyang Zuo, Naomi Rado, Tetsuro Pecoraro, Jeronimo Voss, Vanessa Opoku and Philisha Kay, Martin Stiehl, and their interventions in Guangzhou and Frankfurt/Main.
ESCAPING INVOLUTION is a collaboration between Times Museum's Huangbian Station Contemporary Art Research Center (HBS) in Guangzhou and Synnika in Frankfurt/Main, supported by the Visual Art Project Fund of the Goethe-Institute, the Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst and the Kulturamt Frankfurt/Main.

www.escapinginvolution.com

pp

 

02.-03.07.2022: Prickly Paper Workshop by Naomi Rado and Hannah Rödel

Im Schaufenster des Synnika präsentieren die Künstler Yifei Chen und Feihong Ou eine neue Videoinstallation, eine Zeitschriftenauslage und Holzschnittdrucke. Das Prickly Paper Magazin wurde erstmals 2019 in der Ausstellung "The First Borderless Architecture Season" im Fei Art Museum in Guangzhou veröffentlicht. Das Cover jeder Ausgabe wird von verschiedenen Künstler*innen mit Holzschnitten gestaltet. Die eingereichten Artikel und die Gestaltung der einzelnen Ausgaben hängen von den verschiedenen Themen ab. Im Rahmen ihres Synnika-Projekts werden Yifei Chen und Feihong Ou eine Sonderausgabe mit dem Titel "Frankfurt is also a village" produzieren, in die weitere laufende Kooperationen zwischen Guangzhou und Frankfurt/Main einfließen werden (siehe unten).
Prickly Paper ist eine Möglichkeit, mit Freunden in Kontakt zu treten, indem eine kleine Anzahl von Exemplaren verkauft wird, um das Magazin am Laufen zu halten. Yifei Chen und Feihong Ou hoffen, den Holzschnittdruck und die Herstellung von Zines durch Workshops einer größeren und vielfältigeren Gruppe von Menschen näher zu bringen. Der Prickly Paper-Workshop war bereits in fünfzehn verschiedenen Städte und Regionen zu Gast, zumeist in Kunstinstitutionen, unabhängigen Buchhandlungen und selbstorganisierten Räumen.
Im März 2021 mietete die Prickly-Paper-Redaktion zusammen mit dem Flight Club einen neuen Raum im Xiaozhou Village in Guangzhou - ein Wohnzimmer und ein offenes Atelier mit einem Leseraum und Unterkunftsmöglichkeiten.

Yifei Chen arbeitet und lebt in Guangzhou. Chen studierte Druckgrafik an der China Central Academy of Fine Art in Peking, initiierte die Jasagala Art Group und ist heute Chefredakteur der Zeitschrift Prickly Paper. Chen entwickelte künstlerische Beiträge für Ausstellungen in verschiedenen Institutionen, u.a.: Goethe-Institut, Peking; Galerie der Yangtze Universität, Jingzhou; Ying Raum, Peking.

Feihong Ou lebt in Guangzhou, er ist auch als Kan Ton Yellow und CEO der Benguangda Gallery bekannt. Er ist Mitglied von Soeng Joeng Toi und Chefredakteur der Zeitschrift Prickly Paper. Ou schloss 2003 sein Studium an der Abteilung für traditionelle chinesische Malerei der Guangzhou Academy of Fine Arts ab. Er nahm an zahlreichen Kunstausstellungen in China teil, u. a. im Leaf Art Museum, Guangzhou, im Changjiang Academy Art Museum, Jingzhou, und im Goethe College, Sinochem in Peking.

pp

 

Die Installation ist Teil von ESCAPING INVOLUTION, einem transnationalen Kooperationsprojekt einer Gruppe von Künstler*innen, Kurator*innen und Schriftsteller*innen aus Guangzhou und Frankfurt/Main, das durch verschiedene Interventionen und Eröffnungen in den beiden Städten umgesetzt wird.
"Involution" ist eine Übersetzung des chinesischen Wortes 内卷, Neijuan. Der Begriff verbreitete sich in den chinesischen sozialen Medien im April 2020. Er beschreibt ein soziales Umfeld, das sowohl stagniert als auch rastlos geschäftig ist. Neijuan ist das Gefühl, immer schneller laufen zu müssen, nur um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Es bedeutet endlose Überstunden und späte Abende hinter Bürotischen. Neijuan bedeutet zurückgeworfen zu sein auf überwältigende Konkurrenz in Schulen, Universitäten, Fabriken oder auf dem Heiratsmarkt. Neijuan steht auch für den sozialen Druck ein Haus zu kaufen und auf der Immobilienleiter aufzusteigen, während die Immobilienpreise viel schneller steigen als die Löhne. Neijuan bedeutet auch, dass Eltern ihre Freizeit damit verbringen, ihr vierjähriges Kind zu privaten Nachhilfestunden für Ballett, Tischmanieren, Klavier, Ölmalerei, Karate, Lego usw. zu bringen. Neijuan bedeutet die Hoffnung verloren zu haben, die Gesellschaft zum Wohle aller verändern zu können. Das Wort 内卷 Neijuan setzt sich aus den Schriftzeichen für "innen" und "rollen" oder "einrollen" zusammen und wird intuitiv als so etwas wie "sich nach innen wenden" verstanden - "Involution" meint das Gegenteil von Evolution, und es macht Sinn, darin mehr zu sehen als nur ein kurioses chinesisches Phänomen. Johannes Agnoli verwendete den Begriff der Involution, um die "Rückbildung demokratischer Staaten, Parteien, Theorien in vor· oder antidemokratische Formen" zu beschreiben. Ist Involution eine globale Entwicklung in einer Welt der Stagnation und des Erstarkens reaktionärer Tendenzen? Auf der Suche nach individuellen, kollaborativen und kollektiven Maßnahmen wirft das Projekt Licht auf zwei weit entfernte Städte, auf die Beiträge von Yifei Chen und Feihong Ou, Xiaotian Li, Christoph Plutte, Qiangyang Zuo, Naomi Rado, Tetsuro Pecoraro, Jeronimo Voss, Vanessa Opoku und Philisha Kay, Martin Stiehl und ihre Interventionen in Guangzhou und Frankfurt/Main.
ESCAPING INVOLUTION ist eine Kooperation zwischen dem Huangbian Station Contemporary Art Research Center (HBS) des Times Museums in Guangzhou und Synnika in Frankfurt/Main, unterstützt u.a. durch den Visual Art Project Fund des Goethe-Instituts, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Kulturamt Frankfurt/Main.

www.escapinginvolution.com

 

--------------------------------

 

02.-03.07.2022: Prickly Paper Workshop by Naomi Rado and Hannah Rödel

Synnika的橱窗后面,艺术家陈逸飞和欧飞鸿呈现了新的动画、报纸、往期杂志和木刻版画作品。在2019年,由两人主编的《刺纸》杂志在广州扉美术馆举办的第一回无界建筑季”展览中首次出版,每期封面邀请不同的朋友创作木刻版画。每一期的内容和版面设计取决于不同的主题。左牵羊、陈逸飞和欧飞鸿将为卷中逃制作一期村报。作为Synnika项目的一部分,这期报纸将整合广州与法兰克福之间正在进行的其他一系列合作(见下文)。

《刺纸》是一种通过少量的出售来维持运转,做期刊是连结朋友的一个途径。陈逸飞和欧飞鸿希望通过工作坊将木刻版画与杂志制作带给更广泛、更多元化的人群。迄今为止,刺纸工作坊已访问了15个城市和地区,并且在艺术机构、独立书店和自组织空间得到举办。

20213月,刺纸编辑部与高压俱乐部在广州小洲村共同租用了一个新的空间——它既是居住的空间,也是一个开放的工作室,有自己的阅读和住宿空间。

陈逸飞,工作和生活在广州,曾在中央美术学院版画系,是夹山改梁艺术小组的发起人,亦是《刺纸》主编之一。陈逸飞的作品曾在不同的艺术机构展出:北京的歌德学院、荆州新风村双年展、北京的应空间。

欧飞鸿,生活在广州,广东黄,本广大画廊的CEO,上阳台成员,刺纸杂志的主编。欧飞鸿于2003年毕业于广州美术学院国画系,作品曾在不同的艺术机构展出,如:广州的扉美术馆、荆州新风村双年展和北京的歌德学院、泰康空间。

 

该展览是“卷中逃”这个项目的一部分。这是一个由广州和法兰克福的艺术家、策展人和作家组成的跨国合作项目,通过两个城市之间的各种交流和展览活动而展开。

“Involution”是由中文中的内卷这个词翻译而来。这个词在2020年初出现在中国的社交媒体上,描述了一种既停滞不前又忙碌不安的生存状态和社会环境。内卷是一种为了避免落在别人后面而不得不越跑越快的感觉。它意味着无休止的加班和在办公桌后面度过的许多个夜晚。内卷意味着在学校、大学、工厂或婚姻市场上被竞争所压倒。它指的是社会压力逼迫人们购买房产并且在资产阶梯上向上攀登,与此同时,房价的上涨速度却远远超过工资。内卷指的是父母在他们的空闲时间带着四岁的孩子去参加私人辅导班,学习芭蕾、餐桌礼仪、钢琴、油画、空手道、乐高等等。内卷意味着失去了改变这个社会以造福普罗大众的希望。内卷这个词由内(inside卷(roll转(to roll组成,可以直观地理解为转向内部——在学术语境中,它被翻译为内卷,即进化的反义词,它所体现的不仅仅是一种怪异的中国现象。Johannes Agnoli用内卷这一概念去描述民主国家、政党、理论倒退到前民主或反民主的形式。在一个停滞和强化反动倾向的世界里,内卷化是一种全球性的发展吗?为了达到个人及集体协作,该项目目前正在两个遥远的城市之间传递,感谢陈逸飞、欧飞鸿、李筱天、Christoph Plutte、左牵羊、Naomi RadoTetsuro PecoraroJeronimo VossVanessa OpokuPhilisha KayMartin Stiehl的贡献,以及他们在小洲村和法兰克福所进行的干预。

“卷中逃”是广东时代美术馆黄边站与法兰克福Synnika的合作项目,由歌德学院的视觉艺术项目基金,黑森科学艺术部和法兰克福文化馆提供支持。

www.escapinginvolution.com