27.1. —
7.2.
Ausstellung: Frankfurt–Auschwitz
Förderverein Roma e.V.

Eröffnung am 27.01. um 16:00

Der Förderverein Roma e.V., der im NIKA.haus eine Beratungsstelle betreibt, präsentiert im SYNNIKA eine Ausstellung, die die Erfassung, Deportation und Vernichtung von Roma und Sinti im Nationalsozialismus thematisiert. Dokumentiert wird auch die besondere Rolle der Stadt Frankfurt am Main in der NS-Zeit und die Wirkunsgeschichte nach 1945: Robert Ritter und Eva Justin, die beiden maßgeblichen NS-Rasseforscher, die für die Ermordung von tausenden Roma und Sinti verantwortlich waren, wurden ab 1947 im Gesundheitsamt FfM beschäftigt.

Im Anschluss an die Eröffnung laden wir ein die Kundgebung des Förderverein Roma e.V. zum 75. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zu besuchen:

um 18.00 Uhr

am ehemaligen Stadtgesundheitsamt

in der Braubachstraße 8-22 in 60311 Frankfurt am Main.

Weitere Infos: http://www.foerdervereinroma.de/archiv/2020/20200115.htm