SYNNIKA is an experimental space for practice and theory in Frankfurt am Main's Central Station district. SYNNIKA has evolved from the direct engagement with the drastic urban developments of recent years. The space is located in the ground-floor of the NIKA.haus, a former office and store building at the intersection of Niddastrasse and Karlstraße. Through the initiative of its current residents the building was collectivized and integrated into the trans-regional Syndicate of Tenements. As isolating as the current urban realities might appear to its inhabitants, they are at the same time globally comparable. Thus we are interested in linking up with protagonists from different contexts. We host visual interventions, workshops, discussions, meetings and other formats relating to this common environment. SYNNIKA was initiated by the Realism Working Group in collaboration with the NIKA.haus.

SYNNIKA ist ein experimenteller Raum für Praxis und Theorie im Frankfurter Bahnhofsviertel am Main. SYNNIKA ist entstanden aus der direkten Auseinandersetzung mit den drastischen urbanen Entwicklungen der letzten Jahre. Der Raum befindet sich im Erdgeschoss eines ehemaligen Büro- und Geschäftsgebäudes an der Kreuzung Niddastraße und Karlstraße. Durch die Initiative seiner aktuellen Bewohner*innen wurde das Gebäude über dessen Eingliederung in das überregionale Mietshäuser Syndikat kollektiviert und in das NIKA.haus umgewandelt. Auch wenn die gegenwärtigen urbanen Realitäten zunehmend für Isolation und Vereinzelung stehen, werden sie gleichzeitig auf globaler Ebene immer vergleichbarer und nähern sich an. Wir sind daher interessiert Verbindungen mit Protagonist*innen aus unterschiedlichen Kontexten herzustellen und visuelle Installationen, Workshops, Diskussionen und andere Formate der Zusammenkunft auszurichten, die sich auf diese gemeinsame Umwelt beziehen. SYNNIKA wurde initiiert von der Realism Working Group in Zusammenarbeit mit dem NIKA.haus.

SYNNIKA is supported by / SYNNIKA wird unterstützt von Stiftung Kunstfonds, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Kulturamt Frankfurt.

Niddastraße 57, 60329 Frankfurt am Main