2.10.
18:00
Power Strip
Opening & Catalog Release
+FEM
3.10.

22.11.
Power Strip
+FEM

Electra legt ihre Kleider ab, lässt ihre Maske fallen und entblößt sich selbst vor ihrem inneren Auge. Die Intimität mit der sie sich selbst begegnet, überwältigt sie. Electras gaze ist ihr eigener, zeigt den Eigenwillen ihrer Abbildung und Darstellung. Eine intime Betrachtung, nah und verletzlich. Daraus entspringt ihre Stärke und gibt ihr die Kraft sich selbst, ihr Wesen zu akzeptieren. Nun kann sie mehr sein, als man ihr zuschreibt.

Dem Feminismus der Mutter hält sie einen Spiegel vor, lässt ihn aus Dankbarkeit als Monument erstarren. Never forget, never forgive. Sie radikalisiert sich. Enthoben aus der Dichotomie kristallisiert Electra zu einem vernetzten Organismus.

Electra Dynamics - Intelligente Gesellschaftsanwendung. Feminist Software Solutions.

Sie träumt von einer Anderen, von einer Welt in der Geschlecht, die Sexualität und die Herkunft keine Kategorien der Unterdrückung bilden, in der Menschen ihre Abhängigkeit von einander erkennen: Sich als Menschheit begreifen und ihre Komplexität leben. Into the cloud, the new frontier. Ein Raum in dem sich Geist materialisiert und Körperlichkeit kondensiert. Hier in der Vernetzung gestalten sich Sexualität und Beziehungen nicht als eine Frage des Tabus, sondern als ein Erlebnis des Konsens.

Electra dreams and dances - an ecstatic power strip - into a (con)sensual future.

+FEM is a collective founded in 2017 in Frankfurt am Main. Its aim is to bring together female artists, activists and academics, and give them a space in which they can collaborate as well as express themselves creatively and theoretically. For their second exhibition +FEM addresses the genre of female self-portaiture. In the representation of womxn in art lies a strength that diametrically mirrors the weakness that is projected onto womxn by a patriarchal society. This sphere opens a mode of autonomy forbidden by society‘s repressive structures. Beyond the scope of classical arts POWER STRIP wants to show the idea of interconnectedness - a virtual space in which the power of womxn becomes real.

Exhibiting artists:
Die Römischen V___en, Bettinsky Vaginsky, Sarah Schoderer, Sensi Ble Date, Hanel Lee, and Miriam Dönges. Film Screenings (+18):
Catherina Cramer, Clara Fink, and tba.

With financial funding by:
Frauenreferat Frankfurt am Main
Ladiez. Kulturelle und politische Bildung für Frauen

Regular opening times: Mondays from 16:00 – 18:00, and by appointment (hello(at)synnika(dot)space)

Niddastraße 57, 60329 Frankfurt am Main